Die Wanderausstellung

Der Dresdner Trust veranstaltete eine Wanderausstellung. die Bevölkerung des Vereinigten Königreichs über die Zerstörung und Wiedergeburt Dresdens zu informieren und das Bewusstsein für den Trust und den vorgeschlagenen britischen Beitrag zum Wiederaufbau der Frauenkirche zu schärfen. Wie auf höchster politischer Ebene in Deutschland beschlossen, wurde der Trust gebeten, die große Kugel und das große Kreuz herzustellen und zu verschenken, die schließlich auf dem Höhepunkt der Kirche stehen würden. Die Handwerker von Grant Macdonald wurden beauftragt, diese mit handwerklichen Fähigkeiten aus dem 18. Jahrhundert herzustellen. Der Inhalt der Ausstellung wurde von Alan Russell, Peter Nardini und John Soane geschrieben und gestaltet und mit wertvoller Hilfe von Maria Nardini aktualisiert und zusammengestellt.

Die Hoffnung des Trusts, dass die Ausstellung dazu beitragen würde, Spenden für die Herstellung von Orb and Cross, die Finanzierung des Gewebes der gesamten Kirche und die unvermeidlichen Verwaltungskosten zu gewinnen, wurde ausreichend erfüllt. Aufgrund der Sicherheitslage in Nordirland konnte die Ausstellung leider nicht nach Belfast gehen; Es ging jedoch in über zwanzig Städte in allen anderen Teilen des Vereinigten Königreichs. Es wurden 32 Tafeln vorbereitet, von denen 17 unten zusammen mit Beispielen der Plakate gezeigt werden, auf denen dies angekündigt wurde.

FRAUENKIRCHE